Jorge Ramos

Bemerkenswertes Zitat des Journalisten Jorge Ramos, der von Donald Trump nach einer kritischen Frage bei einer Wahlkampfveranstaltung des Saales verwiesen wurde:

Die Grösse eines Landes bemisst sich nicht daran, wie es mit den Mächtigen umgeht. Die Grösse eines Landes bemisst sich daran, wie es mit den Machtlosen umgeht.

Ich nehme dieses Match, aber du wirst alle anderen gewinnen

Marc Rosset nach seinem Finalsieg über Roger Federer, der am 13.02.2000 mit diesem Spiel seinen ersten ATP Final in Marseille verlor und dabei bittere Tränen vergoss. Er fürchtete, niemals einen Turniersieg zu erringen. So kann man sich irren.

Rosset hingegen hat die Zukunft gesehen.

federer-rosset

Klopp

Borussia Dortmund steckt momentan ein wenig in der Krise. Was Jürgen Klopp nicht davon abhält, kernige Sprüche rauszuhauen. Der Mann hat Humor.

Im Erfolg ist es leicht, auf einem Lastwagen mit 8,4 Promille durch die Stadt zu fahren. Aber mir hat seit Sommer das Leben ein paar mal auf die Fresse gehauen. Ich wäre auch lieber hierher gekommen und hätte locker über die Dinge geplaudert. Leider geht das nicht.

Ich verstehe total die Kritik, das ist menschlich. Auch die Pfiffe verstehe ich. Sie sind völlig normal. Nur: Jeder, der pfeift, muss sich hinterfragen, ob es einem hilft, wenn er gerade eine Prüfung verhauen hat, dass dann jemand kommt und sagt: Du bist zu doof, um in den Schnee zu…! Peitschenknallen hilft nichts. Das würde bei mir auch nicht helfen. Nichtsdestotrotz fühlt sich die Situation katastrophal an. Braucht kein Mensch.

Ein komplettes Arschloch würde ich nie verpflichten. Das war immer richtig. Auch wenn viele gerade glauben, uns würden fünf Arschlöcher helfen.

Die meisten in meiner Schule hätten geglaubt, dass ich mein Leben lang gegen den Abstieg spiele. Als mir mein Schuldirektor das Abschlusszeugnis in die Hand gedrückt hat, sagte er mir: „Hoffentlich klappt das mit dem Fußball, sonst wird es schwer.

Deleuze

Weder zur Furcht noch zur Hoffnung besteht Grund, sondern nur dazu neue Waffen zu suchen.

— Gilles Deleuze

In letzter Zeit häufig mit Zitaten unterwegs. Zu faul, um selber nachzudenken. Einfach Copy-and-Paste, auch gut.

Hier also das nächste Zitat, aber interessant: Laure vorgelesen. Autor erwähnt, weil Franzose, ja was glaubst du denn. Und dann schliessen sich Kreise, wo du gar keine Kreise vermutet hast, pass auf: Laures Vater hat bei Deleuze studiert. Im Frankreich der 60er Jahre, Aufruhr Hilfsausdruck. So kommt Deleuze nicht bloss durch die Vorder-, sondern auch durch die Hintertür rein in meinen Kopf.

gilles-deleuze

 

Lanier

When I talk to young people with startups, they are not saying, “We’re going to do this thing and we just have a feeling it’s important, we have a feeling it will matter to people, but we don’t know why or how.” Instead, they have this airtight worldview, as though what they’re doing is dictated by the zeitgeist. But in order to have culture, there has to be some little bubble that’s not meshed with everything else, within which something can brew. And you don’t get that when your startup is routed through a giant computer.
— Jaron Lanier

lanier