Vom Sozialist zum Kapitalist

Wer mit zwanzig kein Sozialist ist, hat kein Herz – wer es mit vierzig immer noch ist, hat keinen Verstand.
— Winston Churchill

Tja, langsam spüre ich die Kräfte, die Churchill beschrieben hat. Wir brauchen einen humanitären, ausgleichenden, kreativen Kapitalismus. Lächerlich, ein Widerspruch in sich selbst, schreit ihr? Noch, sage ich, noch ist es ein Widerspruch, aber alles ist wandelbar, sogar dieses System. Ich kenne viele junge intelligente Leute, die soziale Gerechtigkeit fordern, aber gleichzeitig der Überzeugung sind, dass harte Arbeit sich auch finanziell auszahlen muss. Leistung muss sich lohnen, aber die haarsträubenden kapitalistischen Auswüchse müssen eliminiert werden. An den Pranger mit diesen Idioten. Vielleicht hilft uns die Krise, auszumisten und neu zu ordnen. Vielleicht wird mehr Weitsicht einkehren, vielleicht werden die Entscheidungsträger demütiger. Demut – das ist ein wichtiges Wort. Da könnten sich viele ein Stück von abschneiden.