Blinkenlights

Mal wieder was für den Nerd in dir (Quelle: Wikipedia).

Blinkenlights ist ein Kunstwort aus dem Text eines Warnschildes, in pseudo-englisch-deutscher Schreibweise. Die ursprüngliche Version des Textes stammt aus dem Jahre 1955 aus IBM-Rechenzentren. Das Originalwort „blinkenlichten“ bezeichnet dabei die Lampen einer Maschinenkonsole. Im Laufe der 60er und 70er Jahre verbreitete sich der Originaltext weltweit und wurde schließlich in Deutschland zu der heute bekannten Form mit dem Wort “Blinkenlights” weiterentwickelt.

Der Originaltext:

ACHTUNG! ALLES LOOKENSPEEPERS!

ALLES TURISTEN UND NONTEKNISCHEN LOOKENPEEPERS!
KOMPUTERMASCHINE IST NICHT FÜR DER GEFINGERPOKEN UND MITTENGRABEN!
ODERWISE IST EASY TO SCHNAPPEN DER SPRINGENWERK, BLOWENFUSEN UND POPPENCORKEN MIT SPITZENSPARKSEN.
IST NICHT FÜR GEWERKEN BEI DUMMKOPFEN.
DER RUBBERNECKEN SIGHTSEEREN KEEPEN DAS COTTONPICKEN HÄNDER IN DAS POCKETS MUSS.
ZO RELAXEN UND WATSCHEN DER BLINKENLICHTEN.

Die abgeänderte Form aus Deutschland mit dem Wort „Blinkenlights“:

ATTENTION

This room is fullfilled mit special electronische equippment. Fingergrabbing and pressing the cnoeppkes from the computers is allowed for die experts only! So all the “lefthanders” stay away and do not disturben the brainstorming von here working intelligencies. Otherwise you will be out thrown and kicked anderswhere! Also: please keep still and only watchen astaunished the blinkenlights.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *