Die Hütte voll Babel

Die vergangenen Monate waren eine ergiebige Zeit für die kleine Kunstsammlung in unserem bescheidenen Heim. Bevor wir vor einigen Wochen Dietmar Haller in St-Cergue entdeckten, machten wir im Spätfrühling 2015 die Bekanntschaft eines anderen Künstlers aus der Umgebung.

Ich war in Genf unterwegs, wollte mir in einem kleinen Indie-Kino den Film Spartiates anschauen. Dabei spazierte ich zufälligerweise an einem Bekleidungsgeschäft vorbei, in dem Zeichnungen ausgestellt waren: Basquiat-Stil, wild und trotzdem bedacht, mit Comic-Referenzen. Es blieb keine Zeit zum Verweilen, es galt den Filmstart nicht zu verpassen, und das Geschäft war ohnehin geschlossen. Also marschierte ich hastig zum Kino, aber ich wusste: da muss ich nochmals hin. Über Umwege wurden wir ins Atelier des Erschaffers der Zeichnungen eingeladen: Julien Babel. Grossartiger, freundlicher, bescheidener Typ. Er präsentierte eine Fülle von fantastischen Zeichnungen, aus allen Schubladen zog er sie hervor. Wir konnten uns nicht satt sehen daran, weshalb wir beinahe ein Dutzend davon mitnahmen. Einige verschenkten wir an Freunde, andere hängen in unserer Wohnung. Die Zeichnungen sind nicht so extrovertiert wie die Haller-Gemälde, sie bespielen eine leisere Bühne, aber sie sind witzig und tief wie der Murtensee.

Einige Wochen verstrichen, als mich eine Unruhe ergriff. Irgendwas fehlte. Wieder und wieder blätterte durch den den Bilderkatalog, bis ich begriff, dass eine Zeichnung fehlte, die das Gesamtbild vervollständigen würde. Ich erkundigte mich, ob sie noch vorhanden war. Das Glück war mich hold. Ich holte sie im Sommer an einem Samstag ab. Jetzt ist unsere kleine Babel-Sammlung komplett. Perfekte Welt.

Eine kleine Auswahl:

girl-with-gun

A Girl & A Gun

Tour-II-Glace

Tour II (Glacé)

lets-riot

Let’s Riot (Basquiat)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *