Hohenschönhausen

Vor einigen Wochen waren wir in Berlin, um einer Hochzeitsfeier beizuwohnen. Ich habe darauf bestanden, vor den Feierlichkeiten das ehemalige Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen zu besuchen.

Wir leben in Zeiten der Angst, in denen ich immer mehr Leute sagen höre, dass mehr Kameras installiert werden sollen, überall, um alles zu überwachen. Diese Leute wollen allen Ernstes ihre Freiheit für ein wenig mehr Sicherheit (zumindest glauben sie, dass sie Sicherheit dafür bekommen) eintauschen. Diesen Menschen kann ich nur zurufen: geht nach Hohenschönhausen, pilgert dort hin und schaut euch an, was staatliche Überwachung bedeutet. Und hört mir auf mit: ich habe nichts zu verbergen. Dann seid ihr nicht bloss naiv, sondern auch langweilig.

Unfassbar perfides System. Du musst nicht mal Gewalt anwenden. Einen Menschen einige Tage in einen Raum mit 10cm Wasser ohne Liege stellen oder in einen zu kleinen Raum zwängen genügt meist schon. Wenn er dann noch immer nicht reden will, zeig ihm sauber dokumentiert den Schulweg seiner Tochter, mach ihm klar, dass du seine Frau, seine Eltern, seine Geschwister inhaftieren kannst und er wird unterschreiben, was immer du willst. Auch wenn er nichts getan hat.

Wenn du wissen willst, wozu Menschen fähig sein können, dann besuche Hohenschönhausen und danach: Gehirn einschalten.

Benjamin Franklin hat mal gesagt: They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety. Das war im Jahr 1775. Könnte aktueller nicht sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *