WordPress 2.9

Nach vielen Monaten habe ich wieder mal ein WordPress-Upgrade durchgeführt: von 2.7 auf 2.9.2. Seit der Einführung des automatischen Upgrades geht das mit einem einzigen Knopfdruck. Na ja, das Header-Bild muss man noch manuell aktualisieren (hier rein: wp-content/themes/default/images und wp-content/themes/default/style.css anpassen).
Wordpress 3.0 steht bereits vor der Tür. Sobald die Software dem Beta-Stadium entwachsen ist, wird erneut aktualisiert.

WordPress 2.7

WordPress wieder mal auf den neuesten Stand gebracht. Sieht ganz nett aus. Eine Menge neuer Features und vor allem: der Updating-Quatsch soll endlich erleichert (= automatisiert) werden. Allerdings wurden durch den Update die Umlaute geschreddert; konnte ich auf die Schnelle nur mit einem Zaubertrick im Config-File beheben. Irgendwann vielleicht mal überprüfen, ob es bessere Alternativen gibt.

WordPress 2.5

Nachdem es mir gestern gelungen ist, mein geliebtes Ubuntu durch unsachgemässes Upgrading vollständig zu zerbomben, war es mir heute Abend vergönnt, WordPress unfallfrei auf Version 2.5 zu hieven.
Hier die Kurzanleitung für das nächste Mal:

  1. Datenbank-Backup erstellen
  2. wp-content/uploads retten
  3. Blog-Titelbild retten (wp-content/themes/default/images)
  4. wp-admin, wp-content, wp-includes und alles im root-Verzeichnis löschen mit Ausnahme von wp-config.php
  5. Den ganzen neuen Krempel reinkopieren
  6. Blog-Titelbild zurück, wp-content/themes/default/style.css anpassen
  7. wp-content/uploads ebenfalls zurück
  8. wp-admin/upgrade.php besuchen, um die Datenbank zu synchronisieren

Man hört immer wieder üble Geschichten über WordPress, sprich: Sicherheit inexistent, Einfallstor für die Horden marodierender Cracker. Ich glaube, wenn ich über die nächste gröbere WordPress-Schwachstelle stolpere, werde ich meine eigene Kiste entern.

Ich, der Blick schweift über Hannover

Wieder mal ein neues Blog-Titelbild mit dem Gimp kredenzt (danke Simu für das schöne Verb). Beim Gimp blicke ich noch immer nicht ganz durch, aber ich lerne jeweils so viel, dass ich machen kann, was ich machen will. Das Bild gefällt mir ganz gut, ich glaube, das bleibt eine Weile da. Es wurde aufgenommen vom begnadeten Fotografen Thomas Reufer, als wir letzten Herbst in Hannover weilten, um uns und unseren fantastischen Arbeitgeber zu feiern.

YouTube and WordPress

To insert YouTube videos in your WordPress blog do the following:

  1. Login to WordPress admin
  2. Go to Options >> Writing
  3. Uncheck both Users should use the visual rich editor by default & WordPress should correct invalidly nested XHTML automatically
  4. Go to Write >> Write Post
  5. Paste the ’embeddable player’ code for your YouTube video in the write box.
  6. Publish video

Link: here